Anwendungstechnik

Die Anwendungstechnik bildet eine wichtige Schnittstelle in der Zusammenarbeit mit dem Kunden. Hier kommt einmal mehr das umfassende Know-how von SHL in den Bereichen Schleifen und Polieren zum Tragen. Die Aufgabenfelder sind sehr komplex und erstrecken sich sowohl auf die Einhaltung der Prozesse, als auch auf die Ergebniskontrolle einer Wirtschaftlichkeitsberechnung. Ziel der Anwendungstechnik ist, die Vorgaben aus der Prozess-Studie zu erreichen. Zur Überprüfung der Qualität und Taktzeit bedient man sich dem definierten Grenzmuster.

Die zentrale Aufgabe dieser Abteilung ist, in ständigem Kontakt mit dem Kunden dessen Anforderungen abzugleichen und im Rahmen der internen Produktionsbegleitung umzusetzen. Dabei koordiniert die Anwendungstechnik die Montage aller Bauteile, Baugruppen, Maschinen sowie der unterschiedlichsten Zuführungssysteme für diverse Sondervorrichtungen sowie die Zusammenführung von Industrieroboter, einzelner Anlagen und Peripherieeinheiten zu einem Ganzen. Sie steuert die Inbetriebnahme (nach den Maschinenrichtlinien), die erstmalige Nutzung der Maschinen und Anlagen.

Nun zeigt es sich wie nahe man dem Ergebnis der Qualitäts- und Taktzeitauslegung gekommen ist: Durch die folgende Prozessprogrammierung werden beim Einfahren die Ergebnisse ständig mit dem Grenzmuster abgeglichen.

Bei der Kundenabnahme im Hause SHL prüft der SHL-Kunde erstmals die in der Prozess-Studie ermittelten Daten mit dem Resultat beim Einfahren der Anlage ab. Nach Freigabe wird die Anlage für den Transport demontiert, vor Ort beim Kunden wieder aufgebaut, der Prozess erneut eingefahren und eine Endabnahme durch den Kunden ausgeführt.

SHL arbeitet nach dem Prinzip, dass unser für die Installation zuständiges Team grundsätzlich auch den späteren After-Sales-Service übernimmt. Denn dieses Team kennt die Maschine in- und auswendig und kann daher bei Bedarf besonders schnell und präzise reagieren.