009 Badarmatur
Hansgrohe AG
PDF: 3679,75 KByte

Roboterschleifen / -polieren hochwertiger Designarmaturen

Mit der Erteilung eines Großauftrags zur Lieferung von insgesamt acht Roboter-Schleif- und Polieranlagen vertiefen die beiden Unternehmen Hansgrohe AG in Schiltach und die SHL Automatisierungstechnik AG in Böttingen ihre langjährige Zusammenarbeit. Basierend auf den Erfahrungen und gemeinsamen Errungenschaften aus über 20 Jahren erfolgreicher Partnerschaft, setzt Hansgrohe erneut auf die Kompetenz und die neuen Entwicklungen aus dem Hause SHL im Bereich Roboterschleifen und -polieren von hochwertigen Designarmaturen.

Des weiteren findet so auch die enge Entwicklungs-Zusammenarbeit mit dem „Alpha-Tester“ Hansgrohe ihre logische Fortsetzung. Die neuen Roboter-Schleif- und Polieranlagen sind zur rationellen Bearbeitung von Produktfamilien hochflexibel ausgelegt und universell nutzbar. Das ist vor allem auf die Ausrüstung mit passenden Robotersystemen sowie auf den modularen Aufbau der einzelnen Anlagen mit SHL Standardkomponenten zurückzuführen. Die unterschiedlichen Roboter- Schleifanlagen bestehen aus Industrierobotern, SHL-Doppelkontaktrollen-Schleifmaschinen DKS mit Dreh- und Positioniereinheit DPE sowie SHL-Universal-Bearbeitungsmaschinen UBM, die ebenfalls zum Schleifen eingesetzt werden. Die verschiedenen Roboter-Polieranlagen bestehen aus Industrierobotern, SHL-Doppelpoliermaschinen DP 1000 mit Dreh- und Positioniereinheit DPE, SHL-Poliermaschinen P550 mit Dreh- und Positioniereinheit DPE sowie SHL-Universal- Bearbeitungsmaschinen UBM, die gleichfalls zum Polieren zum Einsatz kommen. Zum Lieferumfang gehören außerdem SHL-Handbearbeitungsmaschinen für das prozessnahe manuelle Nachschleifen und Polieren.

Mit der Auftragserteilung an SHL setzt der Kunde Hansgrohe ein deutliches Zeichen für den Ausbau der Partnerschaft zwischen Baden-Württembergischen Firmen. Dabei erstreckt sich diese Kooperation auch auf Nordamerika. Hier arbeitet Hansgrohe North America mit Sitz in der Nähe von Atlanta/Georgia, wo auch die SHL-Tochtergesellschaft SHL Inc. beheimatet ist, zum Scotchen von Badarmaturen demnächst ebenfalls mit einer Roboter-Bearbeitungszelle von SHL.

SHL – Automatisieren mit Robotern

Im Jahr 1989 durch die Partner Seelmann, Häring und Lehr gegründet, stellt sich die Firma SHL Automatisierungstechnik AG heute als erfolgreiches Roboter-Systemhaus dar. Über 60 Mitarbeiter befassen sich am Standort Böttingen mit Konstruktion, Herstellung, Programmierung und Inbetriebnahme von Robotersystemen. Bis heute wurden über 1.100 Roboter-Schleif- und Polieranlagen realisiert, womit SHL – ausgenommen die Automobil-Hersteller – zu einem der größten Kunden der Roboterlieferanten avanciert.

Die Kunden von SHL kommen aus den Bereichen Armaturen-, Medizintechnik-, Baubeschlag-, Haushaltsgeräteund Automotive-/Zulieferindustrie, wobei hier besonderes Augenmerk dem Schleifen und Polieren unterschiedlicher Produkte gilt. SHL hat dafür eine breite Palette an selbst entwickelten sowie selbst gefertigten Standard- und Sonder-Schleif-/Poliermaschinen im Programm, die jeweils das Zentrum der hochproduktiven, robotergestützten Schleif- und Polierzellen darstellen. In Böttingen stehen über 5.000 m2 an Hallen und Büroflächen für die Bereiche Entwicklung, Konstruktion und Software, bzw. Produktion, Anlagemontage

und Lagerhaltung sowie Vertrieb und Verwaltung zur Verfügung. Dazu gehört auch ein großes Technologiezentrum für Kundenpräsentationen, Machbarkeitstests, Kundenschulung und Kundenservice. Im Service sorgen 14 Spezialisten dafür, dass die Roboteranlagen mit einer maximal hohen technischen Verfügbarkeit aufwarten und rund um die Uhr hochproduktiv agieren können.

Über Hansgrohe – das Original aus dem Schwarzwald

Das Unternehmen Hansgrohe mit Stammsitz in Schiltach/Schwarzwald hat sich in seiner 109jährigen Firmengeschichte innerhalb der Sanitärbranche den Ruf als einer der Innovationsführer in Technologie und Design erworben. Mit seinen Armaturen, Brausen und Duschsystemen schafft die Hansgrohe AG die Originale, die das Bad funktionaler, komfortabler und schöner machen. Nicht von ungefähr finden sie sich inprominenten Prestigeprojekten Prestigeprojekten wie im Kreuzfahrtriesen Queen Mary II, im Terminal 5 des Heathrow Airports in London, im derzeit höchsten Bauwerk der Welt, dem Burj Khalifa in Dubai, sowie im Bundeskanzleramt in Berlin, in den Yoo Luxusapartments in New York oder in der Universität von Masdar City in Abu Dhabi. 2009 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen Marken Axor, Hansgrohe, Pharo und Pontos einen Umsatz von rund 610 Mio. Euro (2008: 668 Mio. Euro). Weltweit beschäftigt die Hansgrohe Gruppe heute rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon etwa zwei Drittel im Inland. Das Unternehmen produziert in sechs deutschen Werken, in Frankreich, in den Niederlanden, in den USA und in China.