028 Gehäuse für Telefonhörer
Epp Industrietechnik
PDF: 540,86 KByte

Allgäuer Powerplay

Auf diesen kurzen aber prägnanten Nenner lässt sich die Erfolgsstory des Unternehmens Epp Industrietechnik bringen, dem die Komplettbearbeitung von Metall- und Kunstoffteilen inkl. Designschliff und Polieren ganz neue Kundenkreise eröffnet hat.

Die Firma Epp steht heute für die komplette CNC-Bearbeitung besagter Metall- und Kunststoffteile, für das 5-Achsen-Simultanfräsen von Prototypen und anspruchsvollen Werkstücken oder auch für die Herstellung von Bauteilen, Baugruppen und Vorrichtungen für verschiedenste Branchen. Das Bearbeitungsportfolio auf Basis von CNC-Maschinen umfasst alle zerspanenden und abtragenden Verfahren sowie robotergestützes Schleifen und Polieren – und auch die Oberflächenbehandlung wird durch Mikro-Entgraten und Gleitschleifen im eigenen Haus abgewickelt. Der Kunde erhält vom zertifizierten Teile-und Systemlieferanten Epp Industrietechnik tatsächlich eine Komplettleistung aus einer Hand und dieser setzt dabei konsequent auf den Einsatz neuer Technologie

Einstieg in eine neue Technologie

Ein Beispiel dafür ist die jüngst angeschaffte Roboter-Schleif- und Polieranlage von der SHL Automatisierungstechnik AG. SHL zählt weltweit zu den führenden Technologie-Unternehmen, wenn es um die Schleif- und Polierbearbeitung unterschiedlichster Werkstücke mittels Industrierobotern geht. Die Schleif- und Poliermaschinen werden von Anfang an im eigenen Haus entwickelt und hergestellt werden und dass SHL greift als Systemintegrator, bis auf die jeweils verwendeten Roboter, immer auf Eigenprodukte zurück. So auch im „Fall Epp“, als es um die hochpräzise Schleif- und Polierbearbeitung von Designteilen aus Aluminiumprofilen ging. Was sich zunächst eher banal liest, stellte in der Praxis sowohl für den Hersteller Epp Industrietechnik als auch den System-Lieferanten SHL Automatisierungstechnik AG eine Herausforderung dar. Denn mit dem Schleifen von Aluminium und anderen Leichtmetallen ergeben sich solche Probleme wie Staub- und Schmutzentwicklung sowie Explosionsgefahr bei Funkenflug - verursacht etwa durch einen Bandriss und den Funken produzierenden Kontakt des Schleifbandes mit Stahlteilen. Die von SHL gebauten Schleif- und Poliermaschinen werden deshalb optional auch als Ex-geschützte und TÜV-zertifizierte Ausführungen ausgerüstet und diese kamen natürlich auch für die neue Schleif- und Polieranlage von Epp zur Verwendung. Doch damit der Herausforderungen noch nicht genug, denn die in der Dicke präzise auf das Endmaß gefrästen Design-Bedientafeln müssen als Finish mit einem perfekten Designschliff (Alu in Edelstahllook) versehen werden und dürfen sich dabei – auf Grund vorgegebener, sehr enger Toleranzen – demnach nicht verändern.

Prozesslösung interaktiv entwickelt

In enger Zusammenarbeit zwischen dem Fertigungsspezialisten Epp und der Anwendungstechnik von SHL wurde schließlich ein Schleifprozess entwickelt, der für die Serienfertigung von 50.000 bis 80.000 Stück Design-Bedienfelder pro Jahr aus gefrästem Aluminiumprofil zur Anwendung kommt. Die Schleifprozesse hat man aus Termingründen parallel zum Aufbau der Anlage im Technologiezentrum von SHL in Böttingen optimiert und dann adaptiert. Die von SHL projektierte, gebaute, installierte, programmierte und in Betrieb genommene Roboter-Schleifanlage besteht im Wesentlichen aus einer SHL- Freiband- und Kontaktrollenschleifmaschine FKS 250/450 in Aluminium-Ausführung, einem SHL- Schleifaggregat P550 in Aluminium-Ausführung, einem 6-Achsen-Industrieroboter KUKA KR 60/3, einem Abtransportband für fertig bearbeitete Teile, einer Teilezuführung über eine Palettier-/Mehrfachablage, allen Sicherheitseinrichtungen samt Sicherheitszaun und Zugangstüre, der Systemsteuerung, der Software und diversem Schleifzubehör (Kontaktscheiben, Schleifbänder, Finishrad). Besondere Beachtung verdienen die FKS- Schleifmaschine, das P550-Schleifaggregat sowie die leistungsfähige Absauganlage. Sowohl die Freiband- und Kontaktrollenschleifmaschine FKS als auch das Schleifaggregat P550 sind im Bandschleif- bzw. im Finishradbereich aus geeigneten - im Ernstfall eben nicht

Funken erzeugenden - Materialen ausgeführt und überdies komplett gekapselt. Die Absaugung ist über Lüftungsklappen gesteuert und saugt immer dort mit höchster Leistung und Effizienz ab, wo bearbeitet (geschliffen und gefinisht) wird. Durch die Kapselung und über die direkte Absaugung ist gewährleistet, dass kaum Rückstände bleiben, die zu Prozessstörungen führen könnten.

Mit Standard-Komponenten zu individuellen Roboter-Schleifanlagen

Dass es die vermeintlich einfachen Frästeile aus Aluprofil (Zierblenden/Bedienfelder) in der Bearbeitungspraxis durchaus in sich haben, erklärt sich aus folgender Anforderung. Die Teile müssen in der Dicke deshalb reproduzierbar präzise auf 1/100 mm gefräst werden, weil die dahinter aufmontierten Schaltelemente auf den geringsten „Touch“ reagieren. Würden also durch das Schleifen die Toleranzen in der Dicke und damit die Restdicke des Materials im Bereich der Ausfräsungen unterschritten, wären Funktionsstörungen vorprogrammiert, weshalb solche Teile als Ausschuss anzusehen sind. Eine größere Schwierigkeit stellte demnach die Entwicklung eines reproduzierbaren Schleifprozesses dar, der trotz eines minimalen Abtrags den Designschliff „Alu in Edelstahloptik“ ermöglicht. Zumal es rund 20 verschiedene Typen und Varianten an Zierblenden bzw. Bedienfeldern, die zudem auf fünf verschiedenen Aluminium-Strangpressprofilen basieren, zu berücksichtigen galt und gilt. In gemeinsamer Arbeit wurde das Problem gelöst und per definiertem Schleifabtrag die ideale Kombination aus Designschliff und Maßhaltigkeit realisiert. Für die Epp Industrietechnik bedeutete die Hereinnahme dieses speziellen Auftrags für die Komplettfertigung von Zierblenden/Bedienfeldern am Ende den Einstieg in eine weitere, gänzlich neue Technologie. Laut den „Machern“ Daniel Epp und Hans J. Ihsen lässt sich damit aber das Bearbeitungs-/ Dienstleistungs-Portfolio sehr gut abrunden oder besser ausbauen. Denn nunmehr können sowohl den vorhandenen als auch den potenziellen Kunden aus den Bereichen Konsumgüter/Weißware, Automotive und Luftfahrt sowie deren Zulieferer hoch entwickelte Schleif-, Polier- und Oberflächenfinish- Leistungen offeriert werden - ganz im Sinne einer Komplettleistung aus einer Hand.